pdf

Der Salamander-Turm in Beaumont

Seit dem 1. Juli 2020 sind die meisten touristischen Attraktionen in der Wallonie wieder für die Öffentlichkeit zugänglich. Die Grenzen nach Belgien sind seit Mitte Juni wieder geöffnet.

Wir empfehlen Ihnen, vor Ihrem Besuch Kontakt mit dem Betrieb aufzunehmen, den Sie besuchen möchten, oder sich auf der entsprechenden Internetseite über die Öffnungszeiten und die Reservierungs- sowie Besuchs-Modalitäten zu informieren.
Sehen Sie sich die Liste der geöffneten Attraktionen an.
  • Monument

Der Bergfried stammt aus dem 11. Jahrhundert. Er war Teil der Befestigungsmauer rund um die Stadt Beaumont. Er beherbergt das historische Museum dieser Stadt in der Provinz Hennegau, unmittelbar an der französischen Grenze.

Der Salamander-Turm wurde unter Richilde, Gräfin des Hennegau und Dame von Beaumont erbaut.

Ein Museum, große Namen...

Auf 4 Stockwerken bietet das Museum Tour Salamandre alles Wissenswerte über Geschichte und (Kunst)handwerk in dieser Stadt.

Sie müssen allerdings 160 Stufen erklimmen, um die 650 Objekte zu bewundern. Unter anderem:

  • Galloromanische Töpferwaren
  • Reproduktionen berühmter Miniaturen von Charles de Croÿ (16. Jh.)
  • Erinnerungsstücke der Prinzen von Caraman-Chimay, Charles Quint oder Victor Hugo...

... darunter Napoléon !

Hier erfahren Sie unter anderem, dass die napoleonischen Truppen auf der Ebene rund um den Tour Salamandre am 14. Juni 1815 ihr erstes Biwak auf wallonischem Boden errichteten.

Bewundern von der Turmspitze das wunderbare Panorama!

Alle Angaben ohne Gewähr. Bitte informieren Sie sich vor Ihrer Reise direkt beim Veranstalter.