pdf

Barbençon - eines der schönsten Dörfer der Wallonie

  • Die schönsten Dörfer der Wallonie - Barbençon -Wasserlauf - Befestigungen
  • Die schönsten Dörfer der Wallonie

Barbençon in der Provinz Hennegau ist ein Dorf mit reicher handwerklicher und kultureller Vergangenheit, nur wenige Kilometer von der französischen Grenze entfernt.

Früher zeichnete sich die Heimat der „Seigneurs de Barbençon“ durch ihre Glas- und Marmorindustrie aus - und so heißt auch eine der typischsten Dorfstraßen "Rue des Marbriers" (dtsch. Straße der Marmorschleifer).
Schlendern Sie durch den historischen Dorfkern und bewundern Sie die typische Architektur der Häuser. Und ein Halt bei der Kirche "Saint-Lambert", deren Ursprünge auf das 16. Jahrhundert zurückgehen, ist ein Muss. Sie ist im Stile der Gotik und der Rennaissance erbaut. Im Innenraum sind die Grabstätten der großen Meisterglaser- und Marmorschleifer, der Altar und das Taufbecken sehenswert, die von der reichen Vergangenheit des Dorfes zeugen.

Eine kleine Pause können Sie sich auf der malerischen, am kleinen See "Lac de Barbençon" gelegenen Terrasse mit Blick auf die ehemaligen Festungsmauern gönnen.

Eine Besichtigung der historischen Bauerhöfe lohnt sich: La Jette Feuille mit seinen Türmen aus dem 17. Jahrhundert sowie La Bouverie und La Perruque als Nebengebäude der ehemaligen Burg.

Die Umgebung lässt sich hervorragend zu Fuß, auf dem Rücken eines Pferdes oder mit dem Fahrrad erkunden, es gibt zahlreiche Spazierwege und markierte Wanderwege.

Folkloristische Besonderheit von Barbeçon ist das "Grand Feu", d.h. das große Feuer, das am Sonntag nach dem Karnevalsdienstag entzündet wird.

Alle Angaben ohne Gewähr. Bitte informieren Sie sich vor Ihrer Reise direkt beim Veranstalter.