pdf

Schatz von Hugo d'Oignies

Seit dem 1. Juli 2020 sind die meisten touristischen Attraktionen in der Wallonie wieder für die Öffentlichkeit zugänglich. Die Grenzen nach Belgien sind seit Mitte Juni wieder geöffnet.

Wir empfehlen Ihnen, vor Ihrem Besuch Kontakt mit dem Betrieb aufzunehmen, den Sie besuchen möchten, oder sich auf der entsprechenden Internetseite über die Öffnungszeiten und die Reservierungs- sowie Besuchs-Modalitäten zu informieren.
Sehen Sie sich die Liste der geöffneten Attraktionen an.
  • Official classification of an attraction in Wallonia - 2 suns
  • 365
Der Schatz von Hugo d'Oignies ist eines der sieben Wunder Belgiens, er befindet sich im Provinzmuseum für Alte Kunst in Namur.
Das Museum ist in einem Patrizierhaus aus dem 18. Jahrhundert eingerichtet, das im 19. Jahrhundert umgebaut wurde. Das Gebäude ist denkmalgeschützt und befindet sich im Besitz der Provinz Namur. Das Museum stellt Kunstwerke aus dem Mittelalter und der Renaissance-Zeit aus, die aus der Region um Namur kommen. Dazu gehören einige Meisterwerke der Maasländischen Kunst, wie die weltweit größte Gemälde-Sammlung des Landschaftsmalers Henri Bles.
Seit September 2010 befindet sich hier auch der berühmte Schatz von Hugo d'Oignies - ein Ensemble an religiösen Goldschmiedearbeiten aus dem 13. Jahrhundert.
Jedes Jahr finden zwei bis drei temporäre Ausstellungen im Zusammenhang mit den Sammlungen des Museums statt. Das Museum gibt zahlreiche Veröffentlichungen heraus.
Am 24., 25. und 31.12. sowie am 01.01 geschlossen.
Nur die temporären Ausstellungen sind für Behinderte zugänglich.
Führungen auf vorherige Anfrage.
Eintrittspreis während der Ausstellungen (ständige Sammlungen + Ausstellung): Erwachsene: 5 €; Studenten, Senioren, Gruppen: 2,50 €;
Kinder unter 12 Jahren zahlen keinen Eintritt.

Leistungen/Ausstattung

Services

  • Bibliothek oder Dokumentationszentrum
  • Didaktische Angebote

Ausstattung

  • Geschäft/Boutique
Alle Angaben ohne Gewähr. Bitte informieren Sie sich vor Ihrer Reise direkt beim Veranstalter.