pdf

MUSEUM FÜR STRICKWAREN UND STOFFHANDEL

  • MUSEUM FÜR STRICKWAREN UND STOFFHANDEL
Seit September 1988 beherbergt der ehemalige Bahnhof von Quevaucamps das Museum für Strickwaren und Stoffhandel. Die Besichtigung beginnt mit einem Dokumentarfilm über die verschiedenen Tätigkeiten der Strickwarenindustrie, vom Handstricken zum mechanischen Stricken. Man sieht hier zahlreiche Andenken an das Stricken, an das rechteckige und kreisförmige Stricken sowie an die Stoffhausierer von Quevaucamps und Strambuges und an einen Stickrahmen von Balotil aus 1830. Im Museum können Sie auch eine Maschine zur Tellermützenherstellung und ein Schaukasten über die Geschichte der Tellermütze besichtigen.
Sonntags, an Feiertagen und während der jährlichen Ferien im Juli-August vom 24/07 bis zum 16/08/2006 geschlossen.
Für Gruppen (min. 20 Pers.) nach Vereinbarung (außer während der jährlichen Ferien) mit Frau Ballant-Dulieu, 7 Rue de Schotten, 7972 Quevaucamps, +32 (0)69/57 79 46 oder +32 (0)497/18 31 30.
Bureau ASPB +32 (0)69/87 58 55 (Öffnungstagen des Museums).
Fremdenverkehrsamt : +32 (0)69/68 95 16.
Audiovisuelle Vorführung. Dauer: 20 Min.

Leistungen/Ausstattung

Ausstattung

  • Busstellplatz
  • Parkplatz
Alle Angaben ohne Gewähr. Bitte informieren Sie sich vor Ihrer Reise direkt beim Veranstalter.