• Folklore und Tradition

Die Wallonische Folklore kommt zu Ehren beim Marsch Saint-Pierre von Biesmerée. 

Mitten in der Region „Entre Sambre et Meuse“, am Ende der Biegung des Circuit Jules Tacheny de Mettet, und weniger als 10 Kilometer von der Abtei Maredsous entfernt, liegt das kleine Dorf Biesmerée mit seinen 700 Einwohnern. Sein Marsch wird seit Menschengedenken aufrechterhalten, eine Tradition, die den Heiligen der Pfarre, Sankt Petrus, ehrt.

Bei diesem Marsch werden von Generation zu Generation die Kostüme aus dem ersten und zweiten Empire getragen. Kleiner Wermutstropfen am Rande: Die Vereinigung duldet keine Frauen in ihren Reihen. Ob als Soldat oder Marketenderin – in keinem der Regimenter befindet sich eine Vertreterin weiblichen Geschlechts.

Jedes Jahr am Sonntag nach dem 29. Juni defilieren rund 180 Teilnehmer stolz durch das Dorf, zu den Klängen von Pfeifern und Trommlern, auf einer Jahrhunderte alten Wegstrecke.

Das Karree (Abwehrformation) auf dem Fußballplatz ist der Höhepunkt dieser folkloristischen Veranstaltung. Das Fest beginnt am Samstagabend an der Quelle, genannt „Petrus-Brunnen“. Dieser Quelle sagt man wundersame Kräfte nach. Sie wird nach der Messe durch den Priester gesegnet. Fiebernde trinken hier und werden geheilt. 

Das „Tir au fagot“ ist ein bei den Märschen zwischen Sambre und Maas einzigartiges Ritual und einer der Höhepunkte des Marsches. Am Montag, nach den Huldigungen am Denkmal der Verstorbenen (gefallene Soldaten, ehemalige Teilnehmer der Märsche und Anwohner von Biesmerée) nimmt jeder Teilnehmer sein Gewehr und schießt auf ein Reisigbündel. Nacheinander sind Grenadiere, Infanteristen und Zuaven an der Reihe. Sie positionieren sich in etwa 5 Meter von dem Reisigbündel entfernt und versuchen es durch einen Schuss zum Umfallen zu bringen. Am Dienstagabend beendet ein Fackelzug die Feierlichkeiten zu Ehren des Heiligen Petrus.

COVID : Wir tun unser Möglichstes, um Sie hier bestmöglich zu informieren, empfehlen Ihnen aber, vor Ihrer geplanten Reise Kontakt zu dem Anbieter aufzunehmen, den Sie besuchen möchten. Momentan ist das „Covid Safe Ticket“ in der Wallonie verpflichtend, also der Nachweis der vollständigen Impfung, der Genesung oder eines negativen PCR-Tests, sowie das Tragen einer Maske ab einem Alter von 6 Jahren. Planen Sie eine Wanderung im Hohen Venn, wollen Sie in den wallonischen Weihnachtszauber eintauchen oder eine Unterkunft buchen? Lesen Sie unsere Reisehinweise. Mehr Informationen.
Alle Angaben ohne Gewähr. Bitte informieren Sie sich vor Ihrer Reise direkt beim Veranstalter.

Veranstaltung geplant für den Monat Juli 2022 (1)


(1) Datum und Programm können sich noch ändern.

Ermäßigungen

Ermäßigungen

Herunterladen
Broschüren

Broschüren

Zauberhafte belgische Ardennen
Herunterladen