• Attraktionen
  • Zitadelle

Die unterirdischen Gänge von Philippeville stammen aus dem 17. Jahrhundert. Sie dienten dazu, die Stadt zu schützen. Diese war damals von einer Mauer und mehreren Bollwerken umgeben.

1656 hat Vauban die Festung in eine Verteidigungsanlage umgebaut. Touristen können heute einen großen Teil der unterirdischen Gänge besichtigen.

Das unterirdische Gängesystem

Es befindet sich in einer Tiefe von 10 bis 15 Metern unter der Erdoberfläche. Die Gänge sind etwa 2 Meter breit. Das Gängesystem ist etwa 10 Kilometer lang. Einen Teil davon können Sie besichtigen.

Inzwischen ist beantragt, den Parcours zu vergrößern und den Besuchern auch wunderbare unterirdische Säle zu zeigen.

Kommen Sie! Entdecken Sie mehr über die Geschichte und das Erbe von Philippeville – unter der Erde!

COVID-19 : Von nicht essenziellen Reisen wird von den belgischen und deutschen Behörden nach wie vor abgeraten. Wir versuchen, Sie hier bestmöglich zu informieren, empfehlen Ihnen aber, vor Ihrer geplanten Reise Kontakt zu dem Anbeiter aufzunehmen, den Sie besuchen möchten, bzw. die entsprechende Internetseite aufzurufen, um die aktuellen Informationen zu Besuchs- und Reservierungsmodalitäten zu erhalten. Mehr Informationen
Diese Hinweise dienen zu Ihrer Information. Bitte erkundigen Sie sich vor Ihrer Reise direkt bei den Sehenswürdigkeiten, Museen oder sonstigen Anbietern von Aktivitäten, für die Sie sich interessieren.
Ermäßigungen

Ermäßigungen

Herunterladen
Broschüren

Broschüren

Zauberhafte belgische Ardennen
Herunterladen