pdf

Die unterirdischen Gänge von Philippeville

  • Fort, Zitadelle und Festung

Die unterirdischen Gänge von Philippeville stammen aus dem 17. Jahrhundert. Sie dienten dazu, die Stadt zu schützen. Diese war damals von einer Mauer und mehreren Bollwerken umgeben.

1656 hat Vauban die Festung in eine Verteidigungsanlage umgebaut. Touristen können heute einen großen Teil der unterirdischen Gänge besichtigen.

Das unterirdische Gängesystem

Es befindet sich in einer Tiefe von 10 bis 15 Metern unter der Erdoberfläche. Die Gänge sind etwa 2 Meter breit. Das Gängesystem ist etwa 10 Kilometer lang. Einen Teil davon können Sie besichtigen.

Inzwischen ist beantragt, den Parcours zu vergrößern und den Besuchern auch wunderbare unterirdische Säle zu zeigen.

Kommen Sie! Entdecken Sie mehr über die Geschichte und das Erbe von Philippeville – unter der Erde!

Alle Angaben ohne Gewähr. Bitte informieren Sie sich vor Ihrer Reise direkt beim Veranstalter.