Gastronomie in Charleroi

Ein Verwandter der berühmten Lütticher Bulette ist die "vitoulet carolo". Auch wenn sie anders zubereitet wird, ist sie bei den Einheimischen ebenso beliebt. Hinter dem exotisch anmutenden Namen "Escavèche" verbirgt sich ein Fischgericht, für dessen Zubereitung ein wenig Geduld erforderlich ist. 

Die Escavèche

Das Gericht spanischen Ursprungs hat in der Küche von Charleroi schnell einen Platz gefunden. Eigentlich diente es, aufgrund seines Essiggehaltes, der Konservierung von Fleisch und Fisch. Heute wird die Speise mit Forelle oder Aal zubereitet. Der Fisch wird gebraten, in einem Essigsud mariniert und nach einigen Tagen kalt genossen.

La Blanche de Charleroi

Dieses Weißbier auf Basis von Weizen und Malz wird in einem historischen Gebäude aus dem 18. Jh. ganz in der Nähe der Abtei von Aulne gebraut. Sein Geschmack ist fruchtig und frisch mit Noten von Orange, Koriander und Ananas.

Die Vitoulets

Die Vitoulets sind Hackfleischbällchen. Ihren Namen verdanken sie der Tatsache, dass sie sehr schnell zubereitet werden können. Früher kamen sie beispielsweise bei unerwartetem Besuch auf den Tisch.

La gayette de Charleroi

Hierbei handelt es sich um eine zart-cremige Trüffel aus Buttercreme umhüllt von Schokolade. Die Form erinnert an Kohlestücke (gayettes) und soll das Industrieerbe der Region symbolisieren.