pdf

Couques - belgisches Gebäck aus dem Hause Collard

Viele Legenden ranken sich um die Entstehungsgeschichte der Couques de Dinant, doch eines ist sicher: Seit 1774 und seit nunmehr acht Generationen fertigt das Maison Collard in seinen Werkstätten unter strengster Achtung der Tradition die berühmten Couques de Dinant.
Geschichte der Couques von Dinant: Die Ursprünge des flachen Gebäcks lassen sich bis zu den alten Römern zurückverfolgen: Das damalige Rezept, bestehend aus Roggenmehl, Honig, Öl und Schafskäse wurde in Dinant im Laufe der Jahrhunderte abgewandelt und durch das Backen in aufwendigen Kupferformen, den so genannten „Dinanderie“, ästhetisch „perfektioniert“.
Das Geheimnis der Couques: Die Zutaten der heutigen Couques de Dinant sind Weizenmehl, Honig und Zucker. Die geknetete Teigmasse wird von Hand in Formen, die teilweise aus dem 18. und 19. Jahrhundert stammen, ausgerollt. Die hohen Backtemperaturen lassen den Honig rasch karamellisieren, so dass die Couques nach dem Abkühlen hart wie Karamell werden. Um die Couques nach allen Regeln der Kunst zu genießen, werden sie in kleine Stücke gebrochen und wie Karamell verkostet. Im Mund schmilzt der Honig und setzt nach und nach sein feines Aroma frei.
Vor Licht geschützt in einer luftdichten Metalldose gelagert halten sich die Couques mehrere Monate - aber sie schmecken so gut, dass sie meistens schon lange vorher verputzt sind!

Leistungen/Ausstattung

Ausstattung

  • Geschäft/Boutique
Alle Angaben ohne Gewähr. Bitte informieren Sie sich vor Ihrer Reise direkt beim Veranstalter.