ABTEI NOTRE-DAME VON LEFFE

pdf
  • ABTEI NOTRE-DAME VON LEFFE
  • Relgiöses Kulturerbe
1152 hat Heinrich der Blinde, Graf von Namur, den Prémontrés von Floreffe die Kirche von Leffe geschenkt. Das Kloster, das aus dieser Schenkung hervorging, wurde 1200 zur Abtei. Wieder aufgebaut im 17. und 18. Jh., 1794 von den Revolutionstruppen geplündert, wurden die heutigen Gebäude 1816 verkauft, um zu Werkstätten umgebaut zu werden. 1903 haben die französischen Prémontrés im Exil, sie zurück gekauft. Ab 1931 wurden die Gebäude von flämischen Mönchen aus Tongerlo restauriert. Heute verfügt die Abtei über einen doppelten Innenhof. Das Abteiquartier aus dem 17. Jh., 1747 umgebaut befindet sich neben dem Gästequartier aus dem Jahre 1604. Die alte Bibliothek, die von der Abtei getrennt war, wurde zu einer Grundschule umbenutzt.
Öffnungszeiten : mittwochs und sonntags, um 15 Uhr - Dauer der Besichtigung: 1 Stunde.
Führungen: kostenlos - Sprachen: FR, NL, auf Anfrage auf EN und D - Reservierung erforderlich - Für Gruppen von über 8 Pers.
Unterkunft auf Anfrage (für Gruppen - Tel.: 082/22 32 59).
Zugang : E411, Ausfahrt 20.
Kostenloser Eintritt.
Alle Angaben ohne Gewähr. Bitte informieren Sie sich vor Ihrer Reise direkt beim Veranstalter.