Nach einem Bummel durch Altstadt können Sie die kulinarischen Spezialitäten der Region genießen.

Le Petit Gris, eine besondere Schneckenart

Le Petit Gris ist nicht nur eine Schnecke und regionale Spezialität, sie ist sozusagen das Maskottchen der Einheimischen. Der Legende nach sollen letztere nämlich genauso langsam sein wie die Gastropoden. In der Umgebung von Namur, genauer gesagt in Warnant und Fernelmont werden die Petit Gris in Schneckenfarmen herangezüchtet, bevor Sie in den Restaurants der Region auf dem Teller landen. 

Wallonische Biere: La Houppe und La Philomène

In zwei noch jungen Brauereien ganz in der Nähe des Zentrums von Namur wird leckeres Bier gebraut. Aus der Brasserie de l'Echasse kommt das leicht herbe und ausgewogene "La Houppe" und aus der Brasserie du Clocher das "La Philomène" mit herb-würzigem und leicht bitterem Touch. 

Die Erdbeeren von Wépion

Erdbeer-Fans finden in Wépion ihr Glück. Seit Beginn des 20 Jh. wird hier nach guter alter Tradition im Freiland eine ganz spezielle lokale Erdbeersorte angebaut, die besonders köstlich schmeckt. Wer mehr über die roten Früchte der Region erfahren möchte, sollte dem Musée de la fraise in Wépion einen Besuch abstatten. 

Le Biétrumé: ein Karamellbonbon, das nicht an den Zähnen klebt

Diese Süßigkeit zählt seit 1954 zu den Namurer Spezialitäten. Es ist ein besonders weiches Karamellbonbon auf der Basis von Crème fraîche und gerösteten Nüssen. Das Besondere: Es klebt nicht an den Zähnen. Die Biétrumés gibt es in zwei Geschmacksrichtungen: Schokolade und Butter. Probieren lohnt sich!